Kinderfasching in der "Zirkuswelt"
Herrreinspaziert! Herrreinspaziert.

Der bekannte Zirkusdirektor Sarr A. Susanni begrüßte die Kinder zum diesjährigen Kinderfasching am 3. Februar 2008 in der Dalberghalle.

Seine beiden wunderbunten Assistentinnen jubelten den Kindern zu und um diese gleich in Stimmung zu versetzen folgte ein so genanntes Warming Up (deutsch: Wurm auf, oder Glück auf! oder sowas)

Die Kinder verstanden es jedenfalls richtig und tanzten eine Polonaise durch den Saal. Hindernisse spielten dabei keine Rolle.

.

Eigentlich sollte nun die Vorsitzende, Susanne Volz, ein Grußwort sprechen, war aber nirgends zu sehen. Um die Zeit zu überbrücken tanzte die ABC-Kids Tanzgruppe einen wilden Tanz

Nun, Direktor Sarr A. Susanni kam zum nächsten Programmpunkt: Die Dressur wilder Tiere!

Löwen, Tiger, Bären - und merkwürdigerweise dazwischen auch einige kleine Kinder - krabbelten durch die Manege und sprangen durch Reifen. Auch ein mächtiger Elefant war dabei.

Sarr A. Susanni knallte mit der Peitsche und schon folgte die nächste Nummer auf der Bühne.

Ein Tanz mit dem Fahrrad. Doch was war das??? Man hatte den armen Kindern die Hälfte des Fahrrades geklaut!!! Doch getreu dem Motto "The Show must go on" machten sie das Beste daraus und fuhren eben mit nur einem Rad. Und wie gut sie das beherrschten! Bravo!

Wie es manchmal so ist, drängten sich zwei ZuschauerInnen auf die Bühne, meinten, es besser zu können. Nun ja, mit Hilfe zweier Unterstützerinnen wurden sie vor größeren Stürzen bewahrt.

Noch mal eine Polonaise, die eigentlich von der Vorsitzenden angeführt werden sollte, aber ...

Danach sollten die Kinder Luftballons transportieren, so wie es die beiden überaus reizenden, kunterbunten Assistentinnen mit Hilfe einer Mutter vormachten. Wir meinen, eine etwas seltsame und wenig effektive Transportmethode.

Offenbar sah Direktor Sarr A. Susanni, dass Abhilfe nötig war und spendierte den Kindern ein großes Tuch. Damit ging es eindeutig besser. Warum nicht gleich so?

Jetzt meinten einige Kinder, sie könnten die nicht auffindbare Vorsitzende Susanne Volz unter dem Tuch finden. Doch trotz tatkräftiger polizeilicher Unterstützung, konnte sie nicht gefunden werden.

Man beschloss, sich übernatürlicher Kräfte zu bedienen und wandte sich an den Zauberer Boretti. Dieser jedoch interessierte sich nur für bunte Tücher, bunte Zeichnungen und Seile, die er nach Belieben verschwinden, wieder erscheinen ließ und mit Vorliebe auch zerschnitt. Da am Schluss aber wieder alles heil war, waren die Kinder und Direktor Sarr A. Susanni zufrieden. Viel, viel Aplaus erntete Helmut Buchert alias Zauberer Boretti.

Zum Schluss tanzte "Dance your life" noch einen Regentanz, was aber nicht so ganz klappte, denn in der Halle blieb es trocken. Die Begeisterung kannte dennoch keine Grenzen!

Und plötzlich, kurz bevor Direktor Sarr A. Susanni die Gäste verabschieden konnte, ...

... meldete sich per Video-Schaltung die Vorsitzende des ABV, Susanne Volz und bedankte sich ganz herzlich bei den Kindern, bei den Gästen und vor allem bei den vielen Helfern des ABV.

Susanne Volz versprach auch, im nächsten Jahr wieder anwesend zu sein. Sie hatte sich nur etwas in der Jahreszeit vertan ...