Der „Musikalische Kaffeenachmittag“

des Zupforchesters Essingen am 29.11.2008 diente nicht nur dem geselligen Beisammensein, sondern auch der Vorstellung der Talente des Vereins. So konnten Mitglieder und Gäste sich ein Bild von der hohen professionellen musikalischen Ausbildung im Orchester machen.
Elke Wambsganß, die Vorsitzende des Zupforchesters Essingen begrüßte die Anwesenden und stellte ganz kurz die Dirigentin Denise Wambsganß sowie die Solisten vor. Auf zwei ging sie besonders ein: Lena Hasenöhrl und Christoph Weis, beide übrigens aus Knöringen, werden beim nächsten Wettbewerb "Jugend musiziert" in der Solowertung Zupfinstrumente(Mandoline solo oder mit Begleitung) teilnehmen, zu dem Anfang Februar in Germersheim der Regionalentscheid stattfindet.
Annalena Scheurich, Mandoline, bildete den Anfang der Solisten mit einem Stück von Wolfgang Amadeus Morzart, „Ah vous dirais-je, Maman“, nach dem Kinderlied: Morgen kommt der Weihnachtsmann. Sie wurde dabei von Denise Wambsganß begleitet.
Das Gitarren-Duo Julia und Katrin Eck wusste zunächst mit einem „Tanzlied“ von Heinz Teuchert zu begeistern. „Sarabande“ von Johann Pachelbel und „Abschied von Lêmnos“ von Maria Linnemann wurden ebenso einfühlsam gespielt.
Lena Hasenöhrl, Mandoline, spielte heute einen Teil ihres Programms beim Wettbewerb "Jugend musiziert“: den „Glücksdrachen“ von Marlo Strauß sowie die „Kleine Suite Nr. 2“ von Oliver Kälberer und „Divertimento da Camera“ von Carlo Cecere.
Beim letzten Musikstück wurde Lena von Denise Wambsganß begleitet.
Konzentration ist Lukas Leiner bei seinen Gitarrensoli „Folias“ und „Preludio, o Capricho Arpeado“ und „Canarios“ von Gaspar Sanz anzumerken, Talent im Spiel zu hören.
Rosemarie Deigentasch & Alfred Fuchs traten sowohl als Mandolinen-Duo mit der „Serenade – Allegro“ von Pietro Fouchetti sowie Rosemarie Deigentasch als Mandolinen-Solistin mit Stücken aus “Aphorismen” Huckleberry Walk, Traum und Danza von Marlo Strauß auf.

Ganz alleine wollte Rosemarie wohl nicht vor Publikum sitzen („Der Alfred bleibt zur Unterstützung hier“).
Christoph Weis (Mandoline solo) bot zum Schluß sein virtuos vorgetragenes vollständiges Programm zum Wettbewerb "Jugend musiziert" dar. Musikstücke wie „Piccola Gavotte” von Raffaele Calace, “Prelude“ von Lutz Werner Hesse, “L’ami” von Juan Carlos Muñoz, „Air mit Variationen” von Gabriele Leone stellten jeweils ganz eigene Anfforderungen an den jungen Musiker, die er aber fast spielerisch meisterte.
Die Gäste fanden die Leistungen aller Vortragenden außerordentlich gut und spendeten reichlich Applaus.
Erst nach den Auftritten gab es Kuchen, damit keine Zwischengeräusche die Darbietungen stören sollten.
Elke Wambsganß und Marion Klag, die zweite Vorsitzende, konnten zu Recht stolz auf die gezeigte Leistung sein. Viel versprechende Talente bewiesen hier ihr Können und zeigen dem Verein einen guten Weg in die Zukunft auf.
Zurück zur Startseite