Neujahrsempfang 2009

Die Bilder lernen laufen ...
Ab heute können Sie zu allen größeren Ereignissen in Essingen Filme dazu im Internet sehen.

zum Film >>>>>

Der Ortsbürgermeister lud im Namen der Gemeinde ein und 200 Bürgerinnen und Bürger folgten. Dabei waren Vertreter des Gemeinderates, die beiden Beigeordneten Rochus Rehers und Kuno Volz, erfreulicherweise auch etliche Neubürger und unsere Weinprinzessin Melissa Pflug.

Hartmut Doppler begrüßte alle Anwesenden und übergab zur Eröffnung des Empfangs an Gaby Kiessling. Sie sorgte für das musikalische Rahmenprogramm mit bester Zithermusik. Wenn Sie wollen, dann können sie es bei ihr auch lernen.

"Ist es nicht so, wie es Hans Margolius formuliert und dessen Wort ich sehr gerne über diesen Abend setzen möchte: ´Wünsche können nur sein, wo Hoffnungen sind. In jeden Wünschen ist schon ein Schimmer von Glück`" eröffnete Ortsbürgermeister Doppler den Abend.

In seinem Rückblick beleuchtete er noch einmal das Jubiläumsjahr Essingens im Jahre 2007 "1050 Jahre Essingen - Nix wie hie!" Neben der Freude, dass dieses fest von einer intakten Dorfgemeinschaft organisiert wurde, war es ihm auch eine tiefe Befriedigung verkünden zu können, dass auch die finanzielle Abrechnung positiv ausfiel. Dies sei unter anderem vor allem durch das ehrenamtliche Engagement vieler Essinger im Jubiläumsjahr möglich gewesen.

Verabschiedung von Ernst Doppler
Das Jahr 2008 konnte deshalb ohne Belastung beginnen. "Es war geprägt von der inhaltlichen Bearbeitung unserer Anerkennung als Schwerpunktgemeinde in der Dorferneuerung", so Doppler.

Weitere Projekte im sozialen, touristischen, weinwerblichen und heimatkundlichen Bereich sollten nun bald gestartet werden. Die galt es in die Fortschreibung des Dorfentwicklungsplanes einzuarbeiten: Dorfpfade, Aufwertung des Turnplatzes, Info-Pavillon am jüdischen Friedhof, Neubau eines Kinderspielplatzes im Gebiet "Baumgärten-Nord" unter Mitwirkung der Eltern und Kinde dessen Finanzierung über die Erschließungskosten gesichert ist. Der Bau wird im Frühjahr erfolgen. Die Beschilderung touristischer Sehenswürdigkeiten und Straßennamen, die Anlage von Themenwanderwegen rund ums Dorf und vieles andere mehr.

Planerisch war 2008 die Erweiterung und Erneuerung des Kindergartens auf den Weg gebracht worden, damit 2010 in der Einrichtung dem gesetzlichen Anspruch auf Aufnahme von Zweijährigen und ab 2013 von Einjährigen entsprochen werden kann. "Da Essingen zu den ganz wenigen Gemeinden zählt, die steigende Kinderzahlen aufweist, ist eine Erweiterung um eine Gruppe auf vier unumgänglich" sagte Doppler. Rund 345 000 Euro müssen für diese Maßnahme aufgebracht werden, rund 215 000 Euro Zuschüsse staatlicherseits werden eingeplant. Die Gemeinde muss allerdings immer noch 130 000 Euro aufbringen. Dazu kommt das bereits beschlossene Dorferneuerungsprojekt Schulstraße 4 (Jugendräume) mit dem Neubau des Dachgeschosses, wozu die Gemeinde 50 Prozent der Kosten, ca. 65 000 Euro beitragen muss. Begonnen wurde in der Dalberghalle mit ersten Renovierungsmaßnahmen (neuer Bühnenhintergrundvorhang, neuer Boden im Geräteraum und Stuhllager, neue Geschirrspülmaschine und Plissees an den Fenstern), sie sollen mit energetischen Maßnahmen 2009 fortgesetzt werden.

Gaby Kiessling spielt und lehrt Zither (www.gabykiessling.de)
Natürlich war dar jetzt anstehende Hammerdorfwettbewerb des SWR-Fernsehens mit Essinger Beteiligung ein Hauptthema. Die Termine können Sie hier auf Unser-Essingen.de entnehmen und auch bereits eigene Ideen dazugeben. Doppler rief noch einmal alle Interessierten dazu auf, zum Vorgespräch am 12. Januar in die Dalberghalle zu kommen.

Zum Schluss verabschiedete der Ortsbürgermeister Gemeindemitarbeiter Ernst Doppler aus den Diensten der Gemeinde und bedankte sich für den großartigen Einsatz mit Urkunde, Weinpräsent und Blumen an dessen Ehefrau Christiana. "Er kam als Lediger und ging als Verheirateter", stellte der Ortsbürgermeister augenzwinkernd fest.

Höhepunkt war die Verleihung der "Wolfgang-von-Dalberg-Ehrenmedaille" mit Urkunde der Gemeinde Essingen an Wolfgang Gatting.

Gewürdigt wurde der ehrenamtliche Einsatz im VfL Essingen in dem Gatting mehr als 40 Jahre als Spieler in den Jugend- und Erwachsenenmannschaften agierte.

"Von 1976 bis 2008, also 32 Jahre, war Wolfgang Gatting Mitglied des Vorstandes mit vielfältigen Verpflichtungen und Arbeitseinsätzen auch hinter der Theke im Clubhaus und bei sportlichen Veranstaltungen, 15 Jahre ehrenamtlicher Jugendtrainer, danach mehrere Jahre Betreuer von Jugendmannschaften. Er ist ein "Stiller" im Lande, aber sehr effektiv und verlässlich" lobte Doppler den Geehrten.

Danach betrat noch ein Dritter die Halle: Gaby Kiessling spielte zum Abschluss des offiziellen Teils "Der Dritte Mann" von Anton Karas.

Die Begeisterung drückte sich in einem Riesenapplaus für die Künstlerin aus. Danach wurde das Sektbuffet gestürmt und man ergab sich dem Small Talk. Schön war´s wieder!

zu Film 1
Zur Archivübersicht     -     Zurück zur Startseite