Weihnachtsmarkt Essingen am vergangenen Wochenende auf dem Rathausplatz
Aufführung der Grundschule zum Auftakt am Samstag in der Dalberghalle weihnachtliches Mini-Musical "Der zerstreute Weihnachtsmann in Essingen"
Kinder auf dem Weihnachtsmarkt
2012 konnte die "Alte Schule von 1767" beim Weihnachtsmarkt mit einbezogen werden. Macht sich gut!
Eines der Häuschen zum Weihnachtsmarkt
Und trotz Regenwetter viele, viele Essinger Bürgerinnen und Bürger!
Weihnachtsmarkt vom Rathaus herab ...
... und noch bei Tageslicht.
Pfarrer Hackländer und Beate Schwend bei der Auswertung des Publikumspreises zum Bilderpreis
... und hier das Siegerbild!!
von Ortsbürgermeister Hartmut Doppler


Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Wie in den Jahren zuvor war auch unser diesjähriger Weihnachtsmarkt ein gelungenes Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde mit unseren Essinger Vereinen, der Grundschule und dem Kindergarten.

Der Landfrauenverein und die Kath. Frauengemeinschaft boten Kaffee und selbstgebackenen Kuchen an und die restlichen Vereine versorgten die zahlreich erschienenen Gäste mit Glühwein und sonstige Getränken und Speisen. Der Jugendtreff und die Elternschaft des Kindergartens öffneten ihre Häuschen und verkauften Waffeln und Kinderpunsch . Büchereileiterin Carola Frech durfte sich im Festsälchen gegenüber dem Rathausplatz mit ihrem Bücherbasar an beiden Tagen über eine gute Resonanz freuen. Natürlich gehörten zum Essinger Markt auch diverse Verkaufsstände mit dem üblichen Angebot an Geschenkmöglichkeiten zu Weihnachten. Zu diesem Angebot passte sehr gut der Verkauf von vielseitigen Strick-Filz-Produkten, die seit Mitte des Jahres von einer Gruppe Essinger Frauen hergestellt wurden und die zugunsten eines Hospitals in Peru verkauft wurden.

Der besondere Flair eines Weihnachtsmarktes macht immer auch das musische Begleitprogramm mit Kräften des Dorfes aus. Wie schon vor zwei Jahren führte die Grundschule zum Auftakt am Samstag in der Dalberghalle das weihnachtlich Mini-Musical „Der zerstreute Weihnachtsmann in Essingen“ auf. Dieser besuchte bevor er in die Südpfalz ankam, viele Länder, von denen je ein Weihnachtslied in Originalsprache gesungen wurde. Mehr als 100 Kinder der Grundschule waren als Sängerinnen und Sänger oder an den Musikinstrumenten im Einsatz. Eine tolle Veranstaltung, die unter der Gesamtleitung von Frau Schulleiterin Bretz stand. Herzlichen Dank für diese Bravourleistung.

Anschließend ging es von der Dalberghalle zum Weihnachtsmarkt auf den Rathausplatz. Dort eröffnete der Frauenchor der Katholischen Frauengemeinschaft unter Maria Liesicki musikalisch die Veranstaltung. Dann hatten die Kleinsten des Kindergartens ihren Auftritt mit dem Trommellied, das mit kleinen und großen Trommeln begleitet wurde, mit einem Weihnachtsrätsel und einem Nikolaustanz. Zum Programmabschluss des Samstags traten als musikalische Überraschungsgäste Vater und Sohn Stefan und Tilmann Venter mit Trompete und Euphonium auf. Beiden einen großen Dank für diesen gelungenen Beitrag,

Aus Anlass des 150 jährigen Bestehens des Turms der protestantischen Kirche wurde in der Grundschule ein Malwettbewerb durchgeführt. Die Bilder waren über die beiden Tage im Festsälchen ausgestellt. Die Bewertung wurde durch eine von der Prot. Kirchengemeinde berufenen Jury vorgenommen. Es sollte aber auch ein „Publikumspreis“ vergeben werden. Deswegen konnten alle Besucher des Weihnachtsmarktes im Festsälchen die Bilder betrachten und mit einem Zettel ihre Wahl treffen. Wer die meisten Stimmen hatte, wurde der Publikumssieger. Die Siegerehrung nahm am Sonntagabend als Abschluss des Programms auf dem Weihnachtsmarkt Pfarrer Hackländer vor. Die Namen der Sieger sind bei den Veröffentlichungen der Kirchengemeinde zu ersehen.

Am Sonntag wurde das Programm vom Essinger Kinderchor „Zaubertöne“ eröffnet, der sich unter Leitung von Christina Huber trotz des Regens nicht stören ließ und mit seinen Liedern seine Zuhörer erfreute. Ein feststehender Programmpunkt ist immer auch der Auftritt des Männerchors, der unter Leitung von Xaver Reichling mit seinen vier Liedern viel Freude bereitete. Programmabschluss bildete das gemeinsame Singen von bekannten Weihnachtsliedern der anwesenden Festbesucher, begleitet am Klavier von Stephan Venter.

Unser Rathausplatz unter Einbeziehung des Rathauses, des neu renovierten Gebäudes der alten Schule von 1767 und einem Teil der Schloßstraße bot einen idealen Rahmen für den Weihnachtsmarkt. Knapp eine Woche dauerte der Aufbau der Häuschen. Ohne die vielen fleißigen Helfer zusammen mit den Gemeindemitarbeitern Wolfgang Doppler und Sergej Jagupow wäre dies alles nicht möglich. Deswegen danke ich ausdrücklich Klaus Thomas, Josef Kleiner, Franz Herbst, Hans Doppler, Manfred Frey, Norbert Jäger, Günter Frech, Robin Wildner, Edgar Rummel, Peter Geier,Theo Ziegler und Urban Dahl für ihren Einsatz beim Auf- und Abbau. Ein Dank gebührt auch der Bähnlergemeinschaft Offenbach, die ihr Häuschen für den Kaffee- und Kuchenausschank selbst auf- und abbaute.

Ein persönliches Wort des Dankes möchte ich Wolfgang Volz, dem Vorsitzenden des Radfahrervereins sagen. Er hatte wie schon vor zwei Jahren die Federführung in der Vorbereitung und Durchführung des Weihnachtsmarktes übernommen und war die ganzen Tage ein vielbeschäftigter Ansprechpartner. Bei ihm liefen die Fäden zusammen und er knüpfte sie so, dass wir eine pannenfreie Veranstaltung hatten.

Gemeinde und alle Vereine (Arbeiterbildungsverein, Bauern- und Winzerschaft, Chor Crescendo, Landfrauenverein, Kath. Frauengemeinschaft, Männergesangverein, Bouleclub, VfL, Turnverein, Radfahrerverein, Zupforchester) danken für den guten Besuch über die beiden Tage und die vielfältige Unterstützung aller mithelfenden Kräfte, ohne die eine solche Veranstaltung nicht erfolgreich zu bewältigen wäre.


Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Doppler, Ortsbürgermeister






Zurück zur Startseite