14 Gründe Essingen zu lieben

  • Weil aus „Ossingen“ zuerst „Essingen-Unterdorf“ und „Essingen-Oberdorf“ und dann „Essingen“ wurde.

  • Weil es tolle Flurnamen wie „Neun Morgen“, „Sonnenberg“, „Achenthal“ (im Dorf „Ackertal“ genannt), „Holzwiesen“ und „Katharinengewanne“ gibt.

  • Weil das Wappen wie ein Stuhl aussieht.

  • Weil das Flüsschen „Hainbach“ im Dorf fünf Namen hat: „Oberbach“, „Vorderbach“, „Eichbach“, „Mäsebach“ und „Sackbach“.

  • Weil Familiennamen im Dorf wie „Acker(s)mann“, „Jäger“ oder „Vogt“ auch mal ihre Berufe waren.

  • Weil es seit 1793 31 Bürgermeister gibt, davon mein Urgroßvater Heinrich Jäger und mein Großvater Otto Frey.

  • Weil der „Dreihof“ nicht nur ein Hof ist.

  • Weil man auf der „Napoleonsbank“ nicht nur sitzen, sondern, an den Säulenenden, auch seine Last ablegen kann.

  • Weil es mehr Bohnenstangen als Einwohner gibt.

  • Weil die „Liebesinsel“ im Rebenmeer ist.

  • Weil der VFL Essingen 1953, ein Jahr vor dem Wunder von Bern, gegründet wurde.

  • Weil es einen „Holzweg“ gibt.

  • Weil es geheimnisvolle Flurnamen wie das „Schoßbrett“, der „Teufelsgraben“ und der/die/das „Ziegganten“ gibt, deren Bedeutung niemand mehr kennt.

  • Weil ich aus Essingen komme.

Dirk Jäger

Zurück zu Geschichtsübersicht      -      Zurück zur Startseite